LEITPLANKE - LIPPSTADTS STADTMAGZIN
LeitPlanke   















Mitte Februar regieren die Narren auch in der Hellwegregion

 


THEMA DES MONATS

Außer Rand und Band

Karneval in und um Lippstadt

 

Je näher der Sessionshöhepunkt rückt, desto stärker schwingt auch im Westfalenland Prinz Karneval sein närrisches Zepter. Bevor am Aschermittwoch (14.02.) sprichwörtlich alles vorbei ist, geht es in der Hellweg-Region allerorten in den Sälen und/oder auf den Straßen mächtig rund.

Jubel, Trubel, Heiterkeit
Lippstadt zählt vielleicht nicht zu den Karnevalshochburgen, aber an Jüngern fehlt es Prinz Karneval hierzulande gleichwohl keinesfalls. Und damit auch nicht an entsprechenden Angeboten, insbesondere zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag. Im Bereich der historischen Altstadt ist inzwischen das Weiberfastnacht-Special der KWL im Stadttheater ein absoluter Klassiker, bei dem diesmal eine Beatles-Tribute-Show auf dem Programm steht (s. S. 8). Ansonsten gibt hier vor allem die Gastronomie den karnevalistischen Takt vor. So richtig außer Rand und Band ist aber vor allem immer das Lippstädter Umland, sprich die Ortsteile, in denen der Vereinskarneval zuhause ist. Eine feste Größe ist hier z.B. die „Karnevals-Gesellschaft Benninghausen“ (KGB), die bereits am 02.02. und 03.02. jeweils um 20.11 Uhr unter dem Motto „Sommer, Sonne, Strand“ zu ihrer Karnevalsveranstaltung in das dortige LWL-Sozialzentrum einlädt. Die Kollegen von der „Eickelborner Karnevals-Gesellschaft“ (EKG) wiederum machen am 10.02. in der Schützenhalle des Ortsteils ab 19.33 Uhr Stimmung. Und der „Karneval Club Dedinghausen e.V.“ (KCD) schließlich veranstaltet am 10.02. ab 19.11 Uhr im dortigen Bürgertreff seinen Karnevalsball unter dem Motto „Disco, PopShow, Hitparade, dem KCD ist nix zu schade!“. Und an Rosenmontag (12.02.) feiert der KCD an gleicher Stelle ab 14.11 Uhr dann auch noch Kinderkarneval.

Den närrischen Frohsinn haben aber natürlich noch andere Vereine für sich entdeckt, so etwa der MGV Bökenförde, der am 03.02. um 19.19 Uhr im Gasthof Donner zur Tat schreitet. Und unter den Schützen, die sich auch dieser Form der Brauchtumspflege widmen, sind besonders die Lipperoder zu nennen. Die 2. Kompanie des Lipperoder Schützen-vereins sorgt 2018 am 10.02. ab 19.33 Uhr in der Schützenhalle Lipperode immerhin bereits zum 15. Mal für ausgelassene Stimmung.
Sehr rege in Sachen Karneval sind aber traditionell alljährlich ebenfalls die verschiedenen lokalen Gruppen der „Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands“ (KFD). Gefeiert wird 2018 u.a. im Pfarrheim St. Michael und im Gasthof Scheer (KFD St. Clemens), nähere Infos zu den KFD-Terminen bieten die entsprechenden Pfarrbriefe - gedruckt oder im Internet.
 

Wahre Helden
Dem Grau des Alltags entschlossen entgegen tritt man traditionell auch in Anröchte. Seit Mitte der 90er Jahre liegt der organisierte Frohsinn dort in den bewährten Händen des „Anröchter Karnevals Vereins“ (AKV). Die Untertanen des aktuellen Prinzenpaares Fiffi II. und Nadine I. aus dem Hause Kleine sorgen auch 2018 wieder für jede Menge Action. Schlag auf Schlag geht es sofort an Weiberfastnacht (08.02.): Zuerst wird um 11.11 Uhr das Rathaus gestürmt, dann wird ab 14.33 Uhr in der Nordhalle des Bürgerhauses eine Non-Stop Party mit Programm gefeiert, die dann abends in den traditionellen „Hexenkessel“ übergeht. Der Karnevals-Samstag (10.02.) wiederum ist an gleicher Stelle ab 19.33 Uhr für die Prunksitzung unter dem Sessions-Motto „Schurke gegen Superheld - der AKV rettet die Welt“ reserviert. Und am Karnevals-Sonntag (11.02.) schließlich feiert das Kinderprinzenpaar Leon aus dem Hause Schütte und Michelle aus dem Hause Ibsch mit dem jecken Nachwuchs ab 14.33 Uhr im Bürgerhaus Kinderkarneval. Dabei dürfen sich die kleinen Helden u.a. auf ein buntes Mitmachprogramm freuen.
Während in Anröchte der klassische Vereinskarneval dominiert, setzt man andernorts eher auf karnevalistisch inspirierten Partyspaß, beispielsweise in Bad Westernkotten. Genau wie in den Vorjahren lädt der SuS Bad Westernkotten dort am Karnevals-Samstag (10.02.) ab 20.30 Uhr in die Schützenhalle des Heilbades ein. Für den guten Ton sorgt bei bei Karnevalsparty wie gewohnt DJ Ralfi.

Roadrunner
Neben dem Sitzungskarneval und jeckem Partyspaß ist in der Hellweg-Region durchaus auch der klassische Straßenkarneval beheimatet. Eine absolute Hochburg in dieser Beziehung ist hierzulande zweifellos Rietberg, wo die „Grafschaftler Karnevalsgesellschaft Rietberg e.V.“ (GKGR) unter ihrem diesjährigen Motto „Und sieht die Welt beschissen aus, so werfen wir Konfetti drauf!“ zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag gleich vier Züge auf die Reise schickt. Den Anfang macht der Weiberumzug, der am Weiberfastnachts-Donnerstag (08.02.) um 14.30 Uhr startet. Den zwoten Streich bildet der Umzug am Rosensonntag (11.02.), der sich um 15.11 Uhr auf den Weg macht und in dessen Rahmen die Schlüsselübergabe vor dem historischen Rathaus durch den Bürgermeister stattfindet. Und so richtig rund geht’s dann an Rosenmontag (12.02.). Zuerst ist ab 10.11 Uhr der Zug des närrischen Nachwuchses an der Reihe. bevor sich dann ab 14.11 Uhr der eigentliche Rosenmontagsumzug in Bewegung setzt.

„Keine Atempause,...
Geschichte wird gemacht“ hieß es einst in einem NDW-Song. In Sachen Karneval beherzigt das nahe Liesedorf diese Devise seit über vier Jahrzehnten. Und so macht es durchaus Sinn, dass die „Rosenmontagsfreunde Liesborn 1973 e.V.“ für ihre 45. Session das Motto „Liesborn schreibt Geschichte“ gewählt haben. Insbesondere der Romoumzug wird in die karnevalistische Geschichte eingehen, da sind sich die Verantwortlichen sicher. Los geht das närrische Treiben aber bereits am Altweiber-Donnerstag (08.02.), wenn man sich um 11.11 Uhr in der Bahnhofsgaststätte trifft, um sich per Bus zur eine Stunde später stattfindenden Rathausstürmung in Wadersloh aufzumachen. Im Anschluss geht’s dann zum Weiberfastnachtsumzug nach Rietberg, bevor man den ereignisreichen Tag in heimischen Gefilden ausklingen lässt.
Das zweite Kapitel des Sessionshöhepunktes in Liesborn wird dann am Karnevals-Samstag (10.02.) im Festzelt auf dem Schützenplatz aufgeschlagen, wo ab 20.11 Uhr zum nunmehr sechsten Male ein Show- und Bühnenabend mit bekannten und beliebten Akteuren stattfindet. Auftreten werden u.a. die Romofunken und deren Juniorgarde sowie die Wadersloher Mädels freshn´up und Beat Girls.
Das geschichtsträchtigste Ereignis der gesamten Session ist in Liesborn aber 2018 natürlich wieder der Rosen­montagsumzug. Um Punkt 14:11 wird der Vorsitzende Werner Tyrell den Startschuss geben. Der 45. Umzug wird mit seinen vielen bekannten Gruppen wie u.a. der Feuerwehr, KV Wum sowie GKV ein geschichtliches Ereignis werden. Der Zugweg wird wie in bekannter Weise über die Gregor Waltmann Straße, die Bad Waldliesborner Straße und den Ostkamp über die 7 Eichen auf die Königstraße gehen. Aufgrund der beengten Verhältnisse im Einmündungsbereich der Straße zu den 7 Eichen in die Königstraße bitten wir insbesondere Familien mit kleinen Kindern sich auf der Königstraße, der „Romomeile“, den Zug anzusehen. Hier ist es gerade für kleine Kinder sicherer, an die begehrte Kamelle zu kommen.
Auf besagter „Romomeile“ kann erneut bis zum Anbruch der Dunkelheit gefeiert werden. Im Anschluss lädt wieder das Festzelt auf dem Schützenplatz zum Weiterfeiern ein. Für Auswärtige stehen Parkplätze auf dem K und K Markt sowie an der Grundschule zur Verfügung. Daneben bitten die Organisatoren, doch nach Möglichkeit auf den öffentlichen Nahverkehr sowie auf Fahrgemeinschaften zurückzugreifen.


AKTUELLE AUSGABE
Jetzt an allen bekannten Verteilerstellen kostenlos erhältlich!

 

| Home | Aktuelle Ausgabe | Thema des Monats | Termine |
| Bezugsquellen | Mediadaten | Verbreitungsgebiet |
| Team | Jobs | Kontakt | Impressum |
Copyright: Heidrich Verlags GmbH, Lippstadt